Tech News

Let’s talk about IoT

Immer wieder hört und liest man von „IoT“ oder auch dem „Internet of Things“. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter?
Let’s talk about IoT, Baby!

Im Deutschen auch bekannt als „Internet der Dinge“, bezeichnet IoT die Vernetzung alltäglicher Gegenstände und Maschinen untereinander und mit dem Internet. So wird es den Gegenständen ermöglicht miteinander zu kommunizieren oder auch Befehle von außen anzunehmen.

Ermöglich wird die Kommunikation durch eine elektronische Intelligenz, die den Geräten implementiert wird. Was vor einigen Jahren noch undenkbar war, ist heute dank immer kleinerer, leistungsfähiger und günstigerer Mikroprozessoren mit einem relativ geringen Aufwand möglich.

Photo by Alexandre Debiève on Unsplash

Doch wie genau funktioniert die Kommunikation?
Die Kommunikation erfolgt in erster Linie über das Internet bzw. eine sogenannte „Cloud“. Diese Schnittstelle ermöglicht es dem IoT-Nutzer ortsunabhängig auf seine Geräte zuzugreifen.
Nehmen wir hierzu einmal ein einfaches Beispiel aus meinem Alltag: Sollte sich einmal spontan Besuch ankündigen, kann ich meinen mit einer elektronischen Intelligenz ausgestatteten Staubsauger ganz bequem über eine App auf meinem Handy aus dem Büro starten.
IoT sei Dank, sieht meine Wohnung also (fast) immer top aus!

Photo by Kowon vn on Unsplash

IoT findet jedoch nicht nur im Privathaushalt, sondern auch in der Industrie Anwendung.

Photo by Ivan Bandura on Unsplash

In der Industrie wird IoT vor allem zu dem Zweck verwendet, Maschinen und Anlagen miteinander zu verbinden. So können beispielsweise einzelne Prozesse oder gar die gesamte Wertschöpfungskette automatisiert werden.
Schauen wir uns hierzu einmal das Beispiel „Connected Logistics“ an.
Im Logisitk-Umfeld ermöglicht der Einsatz von IoT Logistikprozesse auf eine Weise zu vernetzen, die den Materialfluss vollautomatisch ablaufen lassen. Besonders in der Logisitk spielt hierbei die Echtzeitverfolgung der Produkte eine zentrale Rolle. Dank IoT ist es nun möglich, dass jedes angeschlossene System den exakten Standort oder gar die exakte Anzahl bestimmter Teile oder Produkte kennt. Mit Hilfe dieser Informationen können nun bestimmte Wege, aber auch die gesamte Fertigung optimiert werden.

Beitragsfoto von methodshop auf Pixabay 

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.